Brennstoffzelle - Matthias Brucker Sanitär Heizung Klima Solar Haustechnik

Direkt zum Seiteninhalt
Viessmann Vitovalor PT2 - Strom und Wärme in einem

Vitovalor PT2 (ehemals Vitovalor 300-P), die Brennstoffzelle von Viessmann,
ist die ideale Energiezentrale für das moderne Ein- und Zweifamilienhaus.
Das System vereint Wärme- und Stromerzeugung auf kleinstem Raum.
Vitovalor PT2 hat im Vergleich zu bestehenden Lösungen  
mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) einen deutlich höheren
elektrischen Wirkungsgrad. Dadurch ist die Wärmeauskopplung geringer
und das  Brennstoffzellen-Heizgerät besonders zum Einsatz im Neubau und  
renovierten Gebäudebestand geeignet.
Die Vitovalor PT2 ist die innovative Alternative für eine dezentrale  Stromerzeugung.
Diese gewinnt vor dem Hintergrund der Energiediskussion und steigender Strompreise
eine immer größere Bedeutung. Die KWK-Technik wird in Zukunft ein wichtiger
Teil der Stromerzeugung sein.
Vitovalor PT2 ist die Brennstoffzelle für Ein- und Zweifamilienhäuser
Vitovalor PT2 bietet mit 30,8 kW genügend thermische Leistung, um den gesamten
Wärmebedarf eines Ein- oder Zweifamilienhauses zu decken.
Die  im Tagesverlauf maximal produzierte elektrische Energie von 18 kWh kann den
Grundbedarf eines Haushalts abdecken.
Das integrierte Gas-Brennwertgerät schaltet sich automatisch zu,
wenn die Wärme aus dem Brennstoffzellenmodul nicht ausreicht,
etwa in Spitzenzeiten oder wenn innerhalb kurzer Zeit viel warmes Wasser benötigt wird.
Gibt es eine staatliche Förderung für die Vitovalor PT2?
Das Heizen mit einer Brennstoffzelle in Neubauten und bei  
energetischer Sanierung wird vom Staat gefördert.
So reduzieren sich die Kosten für die Anschaffung der Brennstoffzellenheizung für
das Eigenheim. Das Förderprogramm wird unter der Bezeichnung
“Energieeffizient Bauen und Sanieren- Zuschuss Brennstoffzelle”
(Programmnummer 433) bei der  KfW geführt und ist Teil des
“Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE)”.
Für die Anschaffung von Vitovalor PT2 bedeutet das einen Förderbetrag von
bis zu 9.300 Euro.

Ausführlichere Daten rund um die Brenstoffzellentechnik und Unterstützung bei der
Förderung erhalten sie auf der Internetseite der Firma Viessmann
Zurück zum Seiteninhalt